Versandkostenfrei ab 50 bei Lockpicking Sets
Lockpickwebwinkel reviews.png
Versandkostenfrei ab 50,-
Kostenloses Geschenk ab €45,-
30 Tage Rückgaberecht
Kundenbewertung von 5 Sternen

ABUS Bypass Driver Tipps

ABUS-Schlösser sind bekannt, weil sie seit Jahrzehnten handwerkliches Geschick bei der Herstellung von Schlössern zeigen. Im Gegensatz dazu wird unsere Mailbox mit E-Mails über die Designfehler einiger ABUS-Schlösser überschwemmt.

In der Tat hat die lockpicking Gemeinschaft einen Fehler in der sehr beliebten ABUS 72/40 gefunden.

Mit einem ABUS Bypass Driver kann man das Schloss ohne Wissen und ohne Schlüssel öffnen.

Diese Schwachstelle ist den Sicherheitsexperten seit Jahren, vielleicht Jahrzehnten, bekannt. Trotzdem verkauft ABUS weiterhin seine Schlösser mit diesen Mängeln und das ist inakzeptabel.

Hier ist eine kurze Erklärung, wie diese Schwachstelle funktioniert und genutzt werden kann.

Kürzlich habe ich mit dem ABUS Driver herumgespielt und zunächst konnte ich ihn nicht dazu bringen, das ABUS-Schloss zu öffnen. Es schien, als hätte ABUS es geschafft, ihr Schloss sicherer gegen den Bypass Driver zu machen.

Nach einiger Suche bei Google dachte ich, dass der ABUS Driver nur für die amerikanische Version der 72/40 geeignet wäre. Ich konnte dies jedoch nicht glauben und fummelte weiter an den 72/40 Schlössern herum.

Nach einiger Zeit stellte sich heraus, dass es nur darum ging, das richtige Gefühl aufzubauen, um das Schloss zu öffnen. Ich hatte es geschafft, mehrere 72/40 Schlösser mit dem ABUS Driver zu öffnen.

Ich habe den Sparrows ABUS Driver benutzt, um de ABUS 72/40 zu öffnen.

Es war jedoch notwendig, den Sparrows Driver mit etwas feinem Schleifpapier zu polieren, wie es bei anderen Lockpicks empfohlen wird.

Ich benutzte ein sehr kleines Stück Schleifpapier mit feiner Körnung. Ich legte dieses Papier auf meine Handtasche, die Ecke des Tisches und auf einen flachen Tisch, so dass ich den Driver überall polieren konnte. Das Ergebnis war, dass der Driver viel leichter in die 72/40 rutschte.

Wichtig ist auch, dass Sie den Driver in der richtigen Position in den Schlitz schieben.

Sie können das am besten in dem Video sehen, das ich angehängt habe.Sie schieben den Driver also nicht in das Schlüsselloch über den Stiften, sondern Sie schieben ihn fest über die Stifte. Dabei schieben Sie die Stifte zurück in die Kammern.

Dann kommen Sie an einen Punkt, an dem noch 1 cm vom Stahl des Drivers übrig ist. Dies ist der schwierigste Punkt, um den Driver zu bewegen, aber mit dem richtigen Maß an Bewegung (etwa eine 10-Grad-Drehung mit einem subtilen Stoß) können Sie den Driver weitere 0,5 cm in das Schlüsselloch schieben.

Wenn Sie es nicht schaffen, drücken Sie den Driver nicht mit aller Kraft, sondern machen Sie eine fünfminütige Pause und versuchen Sie es erneut. Es ist machbar und mit der richtigen Einstellung werden Sie es schaffen!

One comment

  1. Hat bei mir mit den 55/40 und Sparrows Eurodriver auch geklappt. Er ist an der Spitze eventuell etwas Länger, darum habe ich, nachdem ich in wie gezeigt eingeführt habe, etwas steiler nach oben gehalten. Die Eurodriver sind glaube ich auch etwas dünner aber ich habe keinen Abus driver. Beim 64TI/40 komme ich allerdings nicht bis hinten hin auch nicht wenn ich vorher spanne und die Pins runterdrücke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

AGBDatenschutzerklärungSitemap
© 2013-2020 LockpickingSets.de