Versandkostenfrei ab 50 bei Lockpicking Sets
Lockpickwebwinkel reviews.png
Versandkostenfrei ab 50,-
Kostenloses Geschenk ab €45,-
30 Tage Rückgaberecht
Kundenbewertung von 5 Sternen
Shopping Cart

Lerne Lockpicking in 3 Schritten

Wenn du besser im Schlösserknacken werden willst, bleibt dir nichts anderes übrig, als ausgiebig zu üben.

Es gibt eine Übung für Anfänger, mit der sie besser im Schlösserknacken werden. Sie wird in dem Buch Locks, Safes, And Security von Marc Weber Tobias beschrieben. Leider können wir dieses Buch nicht in unser Sortiment aufnehmen, aber wir können den Zweck dieser Übung beschreiben.

Das Ziel dieser Übung ist es, einem unerfahrenen Schlossknacker zu helfen, die Rückmeldung der Kleinteile im Inneren des Schlosses erkennen. Sie werden auch etwas über den ‘Binding Pin’ erfahren.

Viele Lockpick-Anfänger verwenden immer noch Lockpicking-Techniken, die viel Glück erfordern. Indem sie den Dietrich in das Schloss einführen und gegen die Stifte drücken, schaffen sie es mit Glück, die Stifte ‘binden‘ und etwas später mit viel Glück, das Schloss zu öffnen. Es ist ein großartiges Gefühl, sein erstes Schloss zu öffnen, aber man weiß nicht wirklich, was darin passiert. Sie werden nur feststellen, dass Ihnen die richtige Erfahrung und Technik fehlt, wenn Sie zu besseren Schlössern wechseln.

Beim Lockpicking kommt es vor allem darauf an, den Bindungsstift zu finden. Dies ist der Stift, der zuerst an der Wand des Zylinders anschlägt. Mit dieser Übung erlernen Sie Schritt für Schritt die Fähigkeit, den Bindungspin zu erkennen.

Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um die folgende Übung durchzuführen.

Es gibt keinen Grund zur Eile…

Einfach entspannen und versuchen, daraus zu lernen.

Schließen Sie jeden Schritt erst dann ab, wenn Sie sicher sind, dass Sie die jeweilige Phase wirklich verstanden haben.

Wenn Sie vorhaben, die Übung in einem schnellen Tempo zu absolvieren, sollten Sie besser nicht damit beginnen.

Die Übung

Um diese Übung durchzuführen, benötigen Sie nur drei Teile, nämlich:

*Das kann jedes Zylinderschloss mit 5 Stiften sein, solange man es auseinandernehmen kann, um die Stifte zu entfernen. Der Skylender oder ein Übungsschloss von Sparrows wäre dafür gut geeignet, da man bei diesem auch gut sehen kann, was man tut. Sie können die Herausforderung möglicherweise erhöhen, indem Sie ein kniffliges ABUS Schloss in Ihrem örtlichen Baumarkt aussuchen. Sie werden feststellen, dass Sie es sich bei dieser Übung von Mal zu Mal schwerer machen werden. Es macht also nichts, wenn das Zylinderschloss anfangs unmöglich erscheint. Es ist jedoch darauf zu achten, dass das Schloss keine Hindernisse für den Diebstahlschutz enthält, wie z. B. Sicherheitsstifte. Sicherheitspinnen sollten anfangs vermieden werden, da sie sehr knifflig sein können.
** Am besten kaufen Sie zunächst einen Hook Pick, wie z.B. einen Standard Hook von SouthOrd. Natürlich können Sie sie auch selbst herstellen, wenn Sie möchten. Andererseits ist es nicht ratsam, als MacGyver zu beginnen. Verzichten Sie also vorerst auf Haarnadeln und Büroklammern, da diese den Lernprozess anfangs sehr frustrierend gestalten werden.

Schritt 1: Erkennen des Binding Pin

+/- 20 Minuten

Diese Übung beginnt mit dem Zerlegen des Schlosses. Ich gehe davon aus, dass Sie bereits Erfahrung damit haben oder sich bereits ein Video eines Ausbilders im Internet angesehen haben. Falls nicht, kann ich Ihnen das folgende Video des niederländischen Lockpickers DeSlotenKraker empfehlen. Darin verwendet er das Schlosser-Set der HUK.

Beginnen Sie damit, das Schloss zu zerlegen und alle Stifte bis auf den ersten Stapel zu entfernen. Dies bezieht sich auf den Stapel, der dem Schlüsselloch am nächsten liegt. Leeren Sie also die Räume 2, 3, 4 und 5 vollständig aus, indem Sie sowohl die Stifte als auch die Federn aus diesen Räumen entfernen.

Setzen Sie das Schloss wieder zusammen. Jetzt hat das Schloss nur noch die erste Kammer mit Stiften gefüllt und es kann losgehen.

Wenn Sie nun mit dem Spanner Spannung aufbringen und den Stift nach unten drücken, werden Sie feststellen, dass Sie ein kleines Klopfen hören und das Schloss öffnen können. Dieser kleine Zapfen ist der erste Stift, der sich auf der Scherlinie positioniert hat.

Der “Binding Pin” schabt lange am Zylinderkern im Schloss.
Mit diesen Einstellungen ist das Schloss leicht zu öffnen. Konzentrieren Sie sich stattdessen vor allem auf die Rückmeldung, die dieser Stift an Ihren Dietrich/Ihre Hand übermittelt, wenn er sich mit dem Zylinderkern des Schlosses verbindetDrehen Sie das Schloss jetzt wieder zu.Benutzen Sie jetzt wieder Ihren Hook Pick, aber diesmal nicht mit dem Spanner. Sie werden einen sehr leichten Widerstand spüren der Stift wird von der Aufhängung aufgenommen. Drücken Sie auf diese Weise einige Male auf den Stift, auch mit geschlossenen Augen, damit Sie diesen Widerstand richtig erkennen können.

Nun noch einmal leicht mit dem Spanner auf den Zylinderkern spannen. Benutzen Sie erneut die Hook Pick, um den Stift vorsichtig nach unten zu bewegen. Setzen Sie den Stift noch nicht so hoch, dass er auf der Scherlinie landet und Sie das Schloss öffnen können.

Wenn Sie den Stift langsam bewegen, sollten Sie darauf achten, wie sich sein Feedback verändert. Sie werden feststellen, dass der Stift in das Schloss gegen die Seite der Kammer gedrückt wird.

Dieses Gefühl ist sehr wichtig, denn das ist die Rückmeldung die das Schloss Ihnen vermittelt, wenn Sie einen “Bindestift” bewegen.

Lernen Sie, dieses Feedback richtig zu erkennen.

Bitte versuchen Sie auch, mit dem Spanner etwas mehr Spannung zu erzeugen, um zu erfahren, wie die Rückmeldung vom Bindungsstift viel stärker wird.

Gehen Sie erst dann zum nächsten Schritt, wenn Sie sicher sind, dass Sie einen verbindlichen Stift erkennen können.

Schritt 2: Unterschiede im Schloss erkennen

+/- 20 Minuten

Nun nehmen Sie das Schloss wieder auseinander und setzen dann ééeinen weiteren Stapel von Stiften zusammen mit der Feder ein. Legen Sie diesen Stapel in die zweite Kammer (vom Schlüsselloch aus gezählt) und lassen Sie den ersten Stapel, wie er war.

Mit zwei Stiftstapeln im Schloss haben Sie nun ein Schloss mit wenig Sicherheit, bei dem Sie aber grundsätzlich einen Schlüssel benötigen würden.

Es ist wichtig, in diesem Schritt den Unterschied zwischen der bindende Stift und der nichtbindende Stift besser. Wenn Sie nun Spannung auf das Schloss ausüben, wird nur ééein Stift gebunden und der andere nicht.

Lassen Sie den Spanner vorerst stecken.

Wenn Sie nun vorsichtig gegen die Stifte im Schloss drücken, werden Sie kaum einen Unterschied feststellen. Der geringfügige Unterschied, den Sie spüren, kann darauf zurückzuführen sein, dass ein Stiftstapel etwas höher oder seine Federung etwas straffer ist.

Nehmen Sie Ihren Spanner zur Hand und spannen Sie den Zylinderkern unter Rotation an.

Bei leichtem Zug wird der erste Stift mit dem Hook Pick leicht bewegt. Achten Sie auch auf die Rückmeldung des Schlosses. Ist dieser Stift verbindlich oder nicht?

Drücken Sie den Stift noch nicht ganz bis zur Bruchkante. Führen Sie den gleichen Schritt zunächst mit dem zweiten Stift im Schloss durch.

>

Versuchen Sie, die Rückmeldung des Schlosses richtig zu verarbeiten und stellen Sie sicher, dass Sie den Unterschied zwischen den beiden Stiften erkennen können. Der Stift mit dem größten Widerstand ist derjenige, der bindet.

Bewegen Sie den Bindestift nun sehr langsam, bis Sie merken, dass der Stift an der Scherlinie (dem Punkt zwischen Zylinderkern und Gehäuse) anhält. Wenn der Stift an der Scherlinie anhält, können Sie ein kleines Klicken spüren und/oder hören. Dieser Klick zeigt an, dass Sie den Pin eingefügt haben.

Um zu überprüfen, ob der Stift an seinem Platz ist, können Sie den Kernstiften (den Stift, der sich nicht über, sondern unter der Scherlinie befindet) lösen.

Halten Sie dabei die Spannung des Schlosses mit dem Spanner aufrecht und achten Sie darauf, dass die Stifte nach oben gerichtet sind.

Fällt der Stift in das Schlüsselloch zurück, bestätigt dies, dass sich der Gehäusestift im Schloss oberhalb der Scherlinie befindet. Das liegt daran, dass die Feder im Schloss nicht mehr auf beide Stifte Spannung ausübt, sondern nur noch auf den Stift, der oberhalb der Scherlinie liegt.

Nun können Sie den Kernstiften mit dem Dietrich ganz vorsichtig nach oben drücken. Sie sollten bemerken, dass es sich ganz anders anfühlt, weil keine Spannung mehr auf diesem Stift liegt. Der Kernstiften hängt nun völlig lose in der Kammer, da er nicht mehr unter Spannung steht.

Der Kernstiften hat oft nur sehr wenig Platz im Schlüsselloch, so dass Sie nicht mit allzu viel Spiel rechnen sollten. Das Gefühl ist sehr subtil.

Wenn du den ersten Stift gesetzt hast, kannst du deinen Hook Pick benutzen, um den anderen Stift anzuheben.

Bitte beachten Sie, dass die Spannung, die zuvor am ersten Pin anlag, nun auf den zweiten Pin übergegangen ist. Wenn Sie diesen Stift zur Scherlinie bewegen, wird das Schloss entriegelt, wenn alles gut geht.

Die Bohrungen für die Stifte sind aufgrund eines unvermeidbaren Fertigungsfehlers oft ungleichmäßig im Zylinderkern des Schlosses verteilt. 
Wenn sich das Schloss an dieser Stelle nicht öffnen lässt, bedeutet dies, dass Sie den ersten Stift nicht richtig platziert haben. Der erste Stift ist derjenige, der zuerst mit dem Zylinderkern verbunden wird, er befindet sich also nicht unbedingt an der Vorderseite (zuerst) des Schlosses. Wahrscheinlich haben Sie den Stift in die Nähe der Scherlinie gebracht, aber noch nicht in die richtige Position. Um dies zu beheben, gehen Sie zurück zum ersten Stift und drücken ihn vorsichtig weiter hinein.

Wenn Sie das Schloss auf diese Weise geöffnet haben, ist es ratsam, es erneut zu verschließen und die Übung einige Male zu wiederholen. Achten Sie also genau darauf, welcher Stift gebunden wird und welcher nicht.

Wenn Sie sich nicht trauen zu sagen, welcher der beiden Stifte der verbindliche Stift ist, gehen Sie nicht weiter zu Schritt drei.

Schritt 3: Ein echtes Schloss knacken

+/- 20 Minuten

Fügen Sie einen neuen Stiftstapel in der dritten Position (von vorne nach hinten) des Schlosses ein und wiederholen Sie die oben genannten Schritte.

Wiederholen Sie die obigen Schritte, bis Sie das gesamte Schloss mit Stiften gefüllt haben und es erfolgreich ohne Schlüssel öffnen können.

Suchen Sie nach einer anderen Erklärung für Lockpicking? Dann lesen Sie bitte unseren Blog: Schloss Knacken

Die Formation in dem Schloss ändert sich mit jedem neuen Stiftstapel. Das kann helfen, wenn man schon dachte, man könne das Schloss einigermaßen auswendig knacken.

Fügen Sie dem Schloss erst dann einen neuen Stiftstapel hinzu, wenn Sie 100% sicher sind, dass Sie alles auf der aktuellen Ebene bestanden haben.

Diese Übung mag Ihnen sehr lang vorkommen und vielleicht sogar ein bisschen langweilig sein, aber Sie lernen dadurch eine neue Fähigkeit. Mit der Schlossknacker-Fähigkeit kannst du jedes Stiftzylinderschloss, dem du begegnest, wie ein Profi öffnen.

Zusammenfassung

Wenn Sie ein Anfänger sind, dann sollten Sie sich Zeit nehmen, um mit diesen Übungen zu lernen, wie man ein Schloss knackt. Mit viel Ausdauer, Geduld, Sorgfalt und Liebe zum Detail können Sie von dieser Lockpicking-Übung enorm profitieren. Betrachten Sie es als einen kostenlosen Kurs. Wenn du diese drei Schritte befolgst, wirst du garantiert besser im Schlösserknacken werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

AGBINFSitemap
© 2013-2020 LockpickingSets.de